Update 11/16: Herbstmüdigkeit

In diesem Monat weiß ich irgendwie gar nicht, wo ich anfangen soll.. Jedes Jahr denkt man bei der Vorweihnachtszeit an besinnliche Adventskaffees und entspanntes Geschenke-Schlendern. Die Realität sieht, zumindest bei mir, aber mal wieder anders aus.

 

„Hamburg, meine Perle..“

… naja, so ähnlich. Fest steht, dass ich Hamburg immer ein Bisschen aus der Ferne anschmachte als die große, schicke Stadt im Norden (und zumindest letzteres trifft ja auch auf meine alte Heimat zu), in der ich irgendwann nochmal leben will. Nur schade, dass nun auch meine liebe Anna als Touri-Guide und Schlafcouch-Organisator wegfällt, da sie den Weg nach Leipzig antritt. Um diesen schönen Abschied und Neubeginn zu gebührend feiern, haben wir nochmal ein Mädelswochenende mit allem Drum und Dran dort verbracht: Quatschen bei Cappucchinos, Nächte durchtanzen auf dem Kiez und natürlich Black-Friday-Schnäppchen shoppen auf der Mönckebergstraße. Auch zwei meiner (mehr oder weniger) heimlichen Instagram-Sehnsüchte konnte ich dort endlich mal in Wirklichkeit erleben: Brüder Lund und die Milch Bar.

img_6298
15258556_1836659563216416_1030563121908940800_n-2
14566713_219824518456241_4709664521780723712_n

Immermüde

Auch abseits von meinem Hamburg-Wochenende habe ich diesen Monat kaum das Gefühl gehabt, zur Ruhe zu kommen. Immer schwebt eine zwar imaginäre aber sehr, sehr To-Do-Liste in meinem Hinterkopf, die mich entweder tausend Dinge gleichzeitig tun lässt oder konstant für ein schlechtes Gewissen sorgt. Jetzt, nach meinem kurzen Krankheitsaussetzer, ist dieses Gefühl am stärksten: als würde ich Uni, Job, Blog und Privatem hinterher rennen und während eins nach dem anderen am Horizont verschwindet und ich den Anschluss verliere. Besonders leid tut es mir in solchen Momenten natürlich um euch und den Blog, den ich dann immer mal wieder vernachlässigen muss. Aber auch bezüglich meiner Website steht Ende des Jahres wieder ein kleines Make Over an, das sicherlich für einen weiteren Motivationsschub sowie auch wesentlich mehr Freude auf beiden Seiten, der des Lesers als auch meiner, sorgen wird.
Bis dahin versuche ich euch so gut wie möglich mit Content zu versorgen – ob es tolle Outfitbilder, spontane Snapchat (oder in letzter Zeit eher Instagram-Story) Talks oder ein paar Zeilen hier auf dem Blog sind.

14561850_1018590871620952_4248743397671567360_n

Und bevor ich euch und mich jetzt mit allem langweile, was ihr eh schon auf Instagram und Co. mitbekommen habt, wünsche ich euch einen wunderbaren Dezember und bin raus!

 

  • Comments ( 1 )

  • avatar
    schokokamel

    Mir geht es im Moment ähnlich – so ist das wohl, wenn man anfängt, vollzeit zu arbeiten! Ich freu mich schon, wenn es im Dezember endlich Zeit für ein paar entspannte Tage ist…:)

Kommentar verfassen

TOP