Saving Memories

Erinnerungskiste statt Instagram! Warum unsere Erinnerungen zu wertvoll sind, um sie in sozialen Netzwerken verstauben zu lassen und wie man dem mit Cheerz Abhilfe schafft.

Ich erinnere mich noch daran, wie ich damals vorging, als ich noch regelmäßig einen Monatsrückblicke hier auf dem Blog veröffentlichte: um mir alles Erlebte ins Gedächtnis zu rufen, scrollte ich durch mein Instagramprofil. Denn bei der Fülle an Eindrücken und Gedanken, die innerhalb eines Monats zusammen kommen, ließ sich das Ein oder Andere schnell vergessen. Manchmal fragte ich mich, was wäre, würde mein Account eines Tages gehackt werden oder Instagram einfach pleite gehen. Mit einem Schlag wären dann all meine chronologisch geordneten Erinnerungen dahin!

cheerz5

cheerz6

Noch bevor es Instagram, meine Social Media Accounts oder meinen Blog gab, bewahrte ich auch meine Erinnerungen dementsprechend analog auf. Ich schrieb regelmäßig Tagebuch. Erst in alberne Diddl-Bücher mit Vorhängeschloss, später einfach am Laptop. Außerdem druckte ich die Fotos aus, die ich schoss. Zusammen mit Eintrittskarten, Bahntickets und anderen Andenken landeten die dann in einer großen Kiste, die ich – Achtung, sehr kreativ – Erinnerungskiste nannte. Noch heute schwelge ich gern in Erinnerungen, wenn ich die Kiste in melancholischen Momenten hervorhole und mich zu einem Kindergeburtstag, einem Konzert oder meinem ersten Liebesbrief zurückversetze.

 

Seit ein paar Jahren landet jedoch immer weniger in der Kiste. Meine Erinnerungen sind heute als Fotos auf Instagram, Screenshots auf dem Handy oder Dokumente auf dem Computer gespeichert. Eigentlich super: man hat sie immer und überall dabei, kann zoomen, duplizieren, verschönern und ordnen. Trotzdem erwische ich mich selten dabei, wie ich in meiner iPhone-Mediathek herum stöbere und meinen Erinnerungen Aufmerksamkeit schenke. Stattdessen halte ich nach neuen Fotomotiven Ausschau und lösche was das Zeug hält, um Speicherplatz frei zu legen.

cheerz4Gerade weil ich durch meinen Blog täglich und stundenlang am Display hänge, habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, nicht nur im Alltag öfter das Handy wegzulegen, sondern auch sonst ab und zu dem Digitalen das Analoge vorzuziehen.

MANCHMAL IST ANALOG EBEN DOCH BESSER ALS DIGITAL.

Gesagt, getan! Mithilfe von Cheerz habe ich meine liebsten Momente aus den letzten Monaten direkt im coolen Polaroid-Look ausgedruckt. Perfekt für Bilder im quadratischen Instagramformat und auch direkt von dort importierbar. Die sind fast zu schön für meine Erinnerungskiste, oder?

cheerz13

cheerz11

 

 

 

 

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Cheerz entstanden. 

  • Comments ( 1 )

  • avatar
    Sarah

    Das ist ja ein Zufall, ich habe vor ein paar Wochen einen ähnlichen Post veröffentlicht 🙂

Kommentar verfassen

TOP