Matcha & Lime Cookies

Jetzt, wo die Weihnachtsbäckereien eigentlich gerade wieder außer Betrieb sind, komme ich mit einem Keksrezept. Aber diese Matcha-Cookies schmecken das ganze Jahr über!

Und ich weiß, ich spreche mich in meiner Instagramprofil-Beschreibung ausdrücklich gegen „vegan-matcha-anything“ aus. Aber erstens ist dieses Rezept nicht vegan und zweitens: verurteile nichts, das du nicht kennst! Obwohl ich Matcha in Form der super hippen Matcha-Latte also nicht mochte, wollte ich dem beliebten Grünteepuder noch eine Chance geben – es kann doch schließlich nicht sein, dass ich die einzige bin, der Matcha einfach nicht schmeckt!
Auf die Idee für diese Kekse bin ich dank zahlreicher begeisterter Instagramfotos der Matcha-Cookies von Superfoods & Organic Liquids, einem kleinen Laden in Berlin, gekommen. Die hab ich zwar nie probiert, aber zumindest stelle ich mir sie so vor.

Für ein Blech Kekse: 

100g Puderzucker, plus mehr für die Glasur (etwa 3-5 EL)
100g Mehl
50g gemahlene Mandeln
100g kalte Butter
5g Matcha-Pulver
1 Prise Salz
Saft und Schale einer Limette

matcha1

 

  1. Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Puderzucker, dem Salz, der Hälfte des Matha-Pulvers, dem Mehl und den Mandeln zu einem sämigen Teig verarbeiten. Auch wenn die Masse erst sehr krümelig wirkt, nach einigen Minuten und kräftigem Rühren kommt sie zusammen.
  2. Als nächstes den Teig für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. Erst dann kann er etwa 5mm dick ausgerollt, ausgestochen und bei 180 Grad für etwa 10 Minuten gebacken werden.
  3. Die Glasur aus dem übrigen Matcha-Pulver, Puderzucker und dem Limettensaft zusammen rühren. Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann die Glasur aufgestrichen und mit Limettenabrieb und – für richtige Matcha-Fans – mit noch mehr Matcha-Pulver dekoriert werden.

matcha5
matcha4

  • Comments ( 0 )

Kommentar verfassen

TOP