Heimat

(In Zusammenarbeit mit Sacha) Seit ich in den Niederlanden wohne, ist mir meine Heimat noch mehr ans Herz gewachsen. Umso mehr genieße ich die Zeit dort!

Mein Zuhause hat sich in den letzten Jahren ständig verändert: seit 2014 habe ich in sieben verschiedenen Wohnungen in zwei verschiedenen Ländern gewohnt. Zuhause wurde relativ. Wo auch immer ich meinen Koffer auspackte, ein Kühlschrankfach veranschlagte und ein Foto an die Wand pinnte fühlte ich mich, mehr oder weniger, zuhause.

Meine Heimat hingegen blieb dieselbe. Heimat, das ist ein…

ein gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber einer bestimmten Gegend.

In meine Heimat zurückzukehren bedeutet für mich Sicherheit. Alles ist wie immer. Im Frühling blühen die Rapsfelder, morgens und nachmittags fährt der Schulbus vorbei, im Sommer fahre ich an den See und pflücke Himbeeren, abends lege ich mich, geblendet vom grellen Sternenlicht der Venus das direkt in mein altes Kinderzimmer scheint, schlafen.

Natürlich ist es nur eine Illusion, dass meine Heimat immer gleich bleibt.

Die hohen Pappeln stehen nicht mehr an der Hauptstraße, der Tümpel an dem wir früher gespielt haben ist ausgetrocknet und meine Eltern renovieren nach und nach das komplette Haus. Trotzdem scheinen diese Veränderungen langsamer zu sein, zumindest mit dem Tempo verglichen in dem sich mein Leben verändert während ich nicht in der Heimat bin.

Als ich nun also das letzte Mal meine Heimat besuchte wurde mir klar, dass dort die Zeit zwar nicht still steht, die Uhr aber langsamer zu ticken scheint.
Perfekt, um Luft zu holen, Kraft zu tanken und wieder nachhause zu fahren.

Was bedeutet Heimat für euch? Lasst es mich gern wissen. Meine Schuhe sind übrigens perfekt um an warmen Tagen durch Wald und Wiesen zu laufen: Die Dr Martens Sandalen bekommt ihr bei Sacha.

  • Comments ( 0 )

Kommentar verfassen

TOP