Deadlines & Ich

Es ist Dienstagabend, lange nach neun und ich tippe die ersten Buchstaben meiner Kolumne, die eigentlich schon 24 Stunden zuvor hätte online sein sollen. 

Dabei dürfte ein Blogpost pro Woche doch nun wirklich kein Problem sein, oder? Schließlich habe ich noch vor ein paar Monaten zwei, manchmal sogar drei Beiträge in der Woche veröffentlicht. Seit ich mich jedoch dazu entschieden habe, keine reinen Outfitposts (die seht ihr ja sowieso auf Instagram) hochzuladen, sondern nur noch zu bloggen, wenn ich auch wirklich etwas zu sagen habe, beanspruchen meine Posts wesentlich mehr Zeit und Arbeit.

Outfit shooten, Bilder bearbeiten, Klamotten verlinken – soweit so gut. Der schwierige Teil kommt mit dem dazugehörigen Text: über welches Thema möchte ich schreiben, mit welcher Quintessenz und in welchem Stil? Schnell können damit einige Stunden und, wie in diesem Fall auch Fristen, verstreichen. Auch, wenn ich mir die Deadline am Anfang jeder Woche eine Kolumne zu veröffentlichen selbst gesetzt habe, ärgere ich mich jedes Mal, wenn ich sie nicht einhalten kann.

 

Dass ich es schon immer schwer mit Deadlines hatte, ist kein Geheimnis. Last-Minute ist quasi mein zweiter Vorname. Wobei man bei mir eigentlich schon von Glück sprechen kann, wenn ich Dinge in letzter Minute erledige, denn viele davon vergesse ich auch einfach völlig und versetze mich dabei, sie wieder zu fixen, in noch viel mehr Stress. Eine Hausarbeit beginne ich kaum eine Woche vor Abgabetermin, meine Miete überweise ich frühestens am 2. jeden Monats und eine Unterkunft für mein Auslandssemester, das in weniger als acht Wochen startet, habe ich auch noch nicht. Wenn ich eine meiner schlechten Eigenschaften wählen müsste, auf die ich verzichten könnte, wäre es wohl diese. Ich wäre gern die Person, die lieber eine viertel Stunde zu früh an der Bahn steht, jemand, der seinen Ausweis neu beantragt bevor er abläuft, nicht danach. Aber – machen wir uns nichts vor – das wird in diesem Leben wohl nichts mehr.


Und so muss ich damit leben, dass ich meinen Dienstagabend nicht damit verbringe, gemütlich Netflix zu schauen, sondern erst damit, ein paar wichtige Mails zu beantworten und dann auf den allerallerletzten Drücker die Kolumne zu schreiben, die schon wieder längst überfällig ist. Am besten, ihr speichert sie ab jetzt eher unter „Weekly“ statt „Monday Column“ ab, dann ist zumindest am Ende niemand enttäuscht.

Ich jedenfalls habe jetzt einen Grund mehr, beim nächsten Mal früher damit anzufangen – denn darüber zu schreiben, wie unpünktlich diese Kolumne ist, habe ich hiermit abgehakt.

GET THE LOOK

Knit

Ganni

Bag

Furla

Belt

Zara

  • Comments ( 1 )

  • avatar
    tabsstyle

    Liebe Nina,

    hmmm, bei meinen Posts bin ich noch einigermaßen dabei. Aber noch mache ich das ganze ja noch nicht lange und schreibe eigentlich nur über Mode.
    Ansonsten kommt mir das, was Du das schreibst, sehr bekannt vor. Ich bin auch jemand, der immer alles auf den letzten Drücker macht. Und auch gern mal was vergisst…
    Aber ich finde, es gibt schlimmeres 😉

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

Kommentar verfassen

TOP